Ray of Light

Die Reise des Lichtes vom Urknall bis zu den Sternen

The beginning of the Universe

Man muss sich das mal überlegen. An einem Punkt, so klein wie ein Atom, entstand so unglaublich viel Energie, dass daraus Milliarden Galaxien voller Billionen Tonnen schwerer Sterne und Planeten entstanden, und soviel Energie das Ganze auf die Größe zu verbreiten. Die Energie ist dank der Gravitation nun gebündelt in den Sternen, sie haben noch so viel Energie, dass sie fast unvorstellbar lange strahlen. Ohne Sie gäbe es kein Leben und keine Kunst, denn Kunst braucht Licht und Farben und Materie. Folgen Sie nun meiner künstlerischen Umsetzung der Reise des Lichtes vom Urknall bis zu den Sternen. Die Kunst entsteht dabei in der gefühlvollen Handbewegung die man in Freude mit dem planenden Gehirn durchführt und eben ein bisschen von dieser ganzen Technik und dem Verständnis davon. Einen Plan braucht übrigens man auch. Im folgenden ersten Werk sehen Sie den Urknall. Die ersten Lichtstrahlen und Farben erstehen im energieleeren Vakuum unseres Raumes. Sie breiten sich in alle Richtungen aus. Das Schöne am ersten Werk ist die Form der Strahlen, sie bewegen sich fluffig und kreativ, denn mit dem Urknall wurde auch die Kunst geboren. Denn von nun an war es den Phänomenen und der Materie möglich Formen zu bilden. Es gab nur noch niemanden der sie erkennen und bewundern konnte. Gut, dass dies heute dank uns anders ist. Beginning of the Universe steckt voller geballter Energie und genau dies strahlt das Kunstwerk aus.

Focusing

Kurz nach der ersten Euphorie des Daseins stellten die vom Urknall noch erschütterten Lichtstrahlen fest, dass die Gravitation auf sie wirkt. Vor lauter Energie und dem Drang mit 299.792.548 km/s in den Raum zu strahlen fingen sie für den Bruchteil einer Sekunde an zu wirbeln, denn ein Stillstand war für das Licht und die Farben undenkbar. Im folgenden Werk ist dieser winzig kleine Moment dargestellt. Die sich in alle Richtungen ausbreitenden Lichtstrahlen bilden eine wirbelnde Kugelförmige Gestalt.

Free Rays

Die Lichtstrahlen bewegen sich wieder aus dem Wirbel Richtung Raum und beschleunigen auf 299.792.548 km/s da die Gravitation bekanntlich auf das Licht nur schwach wirken kann, weil es ja halb Welle, halb Teilchen ist. Free Rays strahlt diese Aufbruchsstimmung des Lichtes wunderschön aus und man kann die Beschleunigung förmlich erkennen. Die kleinen filigranen Zacken an den sich aus dem Wirbel befreienden Strahlen symbolisieren den Überschuss an Energie, der sich blitzschnell in Bewegung umwandelt. Dies wirkt sehr fein.

Gravity

Kurz nach der Beschleunigung der Lichtstrahlen und Farben kommt es erneut kurz zum Beeinflussen des freien und unbezwungenen Energiestoßes aus dem Wirbel der ersten Gravitationseinwirkung. Die Lichtstrahlen haben ihren Bewegungsimpuls nach einer Richtung für den Bruchteil einer Sekunde verloren und kehren die Richtung um. Dies wird in Gravity durch die Schlaufen der Lichtstrahlen dargestellt, man spürt förmlich deren Verwunderung und ihre Irritation.

Structure of first Sounds

Da sich Schall ja nur sehr viel langsamer ausbreitet wie das Licht, war es unumgänglich, dass der Vorgang im Structure of first Sounds Werk erst jetzt geschah. Die Gesetze im Universum sind zu diesem Zeitpunkt noch jung und die Schwingungen der ersten Töne erreichen die rasenden Lichtstrahlen. Als Folge sehen wir in Structure of first Sounds wie sich ihre Ausbreitung den Schwingungen der ersten Töne unterwirft. Eine fast schon melodische Form der Lichtstrahlen und ihren Farben ist entstanden. Ich würde die Aussage schon als Musik bezeichnen.

Move

Sofort nach der angenehmen Beeinflussung der Töne bewegen sich die Lichtstrahlen und Farben aus dem Schwingungsmodus wieder auf gerade Bahnen. Das Licht muss seine 299.792.548 km/s wieder erreichen. In Move existiert eine aufregende und kraftvolle Wende des strahlens, man sieht förmlich die Power der Gesetze.

Speed of Light

In Speed of Light sehen wir die letzten Beeinflussungen der Schwingungen aus dem Urknall auf dem Weg die 299.792.548 km/s zu erreichen. Man spürt die Geschwindigkeitszunahme deutlich und intensiv. Speed of Light ist sehr energetisch.

Slow down

Mit der Zeit änderte sich die Reise des Lichtes und der Farben nicht in der Geschwindigkeit, sondern vielmehr in den durch die Gravitation zu bildenden Zentren, die wir heute als Sterne kennen. Aber so weit ist es in Slow Down noch nicht, das Werk stellt nur dieses unumgängliche Geschehen dar in Form der Verlangsamung des Prozesses der Materieverteilung im Raum. Im Zusammenhang und auch allein, zu den vorherigen Geschehnissen in der Ray of Light Reihe spürt man sehr deutlich die Verlangsamung des Prozesses der Materieverteilung und auch der Veränderung der Strahlungsquelle. Bedenken Sie jedoch, dass das Licht was sie in Slow Down sehen noch immer mit 299.792.548 km/s auf Sie zu strahlt und im Gehirn das Bild davon entsteht.

Now

Es ist so weit, wir sehen den Sternenhimmel wie wir ihn heute in seiner unfassbaren Schönheit sehen können. Die Ausbreitung der Materie ist in Now bereits abgeschlossen. Die noch übrige Energie offenbart sich in den strahlenden Sternen und den Bewegungen innerhalb der Systeme. Now stellt dabei den Rand des Universums dar, was man intensiv an der Verteilungsstruktur und deren Muster der Sterne erkennen kann.
SIEH DIR DEINE LIEBLINGSBILDER GANZ EINFACH AN DEINER WAND AN
Wähle deine Lieblingsbilder aus und sende uns über unseren Visueller Walldesign Service ein Bild deiner Wand. Umgehend erhältst du deine E-Mail mit deinen Lieblingsbildern an deiner Wand. So kannst du optimal beurteilen welches Bild das Richtige für dich ist. Gemeinsam ermitteln wir die optimale Bildgröße und wenn du möchtest stimmt Visueller für dich die Farben deines Bildes auch auf die Farben deines Einrichtungsstils ab.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.